Was ist der Unterschied zwischen englischem und französischem Boxen?

.

Boxen ist ein sehr beliebter Kampfsport, den es schon seit Jahrhunderten gibt. Es wird in vielen Teilen der Welt mit unterschiedlichen Stilen und Regeln praktiziert. Zu den bekanntesten und beliebtesten Sportarten gehören das englische und das französische Boxen. Obwohl sie einige Merkmale gemeinsam haben, weisen sie auch deutliche Unterschiede auf.

.

Was ist das Besondere am englischen und französischen Boxen?

.

Das englische Boxen ist der Stil, der auf der ganzen Welt am häufigsten praktiziert wurde und auch heute noch der beliebteste ist. Die Boxer treten in Wettkämpfen, den sogenannten „Fights“, gegeneinander an und verwenden unterschiedliche Handschuhe und Gewichte. Das französische Boxen, auch bekannt als Fuß- und Faustboxen, ist ein viel neuerer Stil, aber ebenso beliebt. Die Boxer treten ebenfalls in als „Kämpfe“ bezeichneten Wettkämpfen gegeneinander an, verwenden aber etwas andere Handschuhe und Gewichte.

.

Was sind die wichtigsten Boxstile?

.

Es gibt noch eine Reihe anderer Boxstile, z. B. Thaiboxen, chinesisches Boxen, japanisches Boxen und malaiisches Boxen. Jeder dieser Stile unterscheidet sich ziemlich stark von den anderen und kann auf unterschiedlichen Niveaus geübt werden. Bei einigen geht es mehr um Kampf und Kämpfe, bei anderen mehr um Training und Übungen.

.

Was sind die Hauptunterschiede zwischen englischem und französischem Boxen?

.

Die Hauptunterschiede zwischen englischem und französischem Boxen liegen in der Art der Handschuhe, dem Gewicht und den Techniken, die verwendet werden. Die Handschuhe beim englischen Boxen sind in der Regel schwerer, stärker gepolstert und größer als die Handschuhe beim französischen Boxen. Auch die Gewichte der Handschuhe sind unterschiedlich, wobei die Gewichte beim englischen Boxen in der Regel zwischen 10 und 12 Unzen liegen und die Gewichte beim französischen Boxen in der Regel zwischen 8 und 10 Unzen. Die Techniken des englischen Boxens sind langsamer, schwerer und offensiver, während die Techniken des französischen Boxens schneller, leichter und defensiver sind.

.

Was sind die Vor- und Nachteile des englischen und französischen Boxens?

.

Die Vor- und Nachteile des englischen und französischen Boxens hängen von der Art des Kampfes ab, den Sie bestreiten möchten. Englisches Boxen ist besser für offensive Kämpfe und Nahkämpfe geeignet, da die Handschuhe schwerer und weniger gepolstert sind. Französisches Boxen eignet sich besser für defensive Kämpfe und Fernkämpfe, da die Handschuhe leichter und besser gepolstert sind. Die Vor- und Nachteile jedes Boxstils sollten berücksichtigt werden, bevor man sich entscheidet, welchen man praktizieren möchte.

.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das englische und das französische Boxen zwar einige Merkmale gemeinsam haben, aber auch deutliche Unterschiede aufweisen. Die Hauptunterschiede liegen in der Art der Handschuhe, der Gewichte und der Techniken, die verwendet werden. Die Vor- und Nachteile jedes Boxstils müssen berücksichtigt werden, damit Sie entscheiden können, welcher Stil am besten zu Ihrem Kampfstil passt.

Ähnliche Artikel: